Der neue Tango Reflex™ Laser

Der neue Tango Reflex™ Laser von Ellex kombiniert mehrere Behandlungsmodilitäten in einem einzigen Lasersystem: SLT zur Glaukombehandlung, Laser-Vitreolyse zur Behandlung von Floatern, Kapsulotomien und Iridotomien.

Ausgestattet mit einem Tablet und einer intuitiven Nutzeroberfläche, erlaubt Ihnen der Tango Reflex™ eine Breite an YAG-Laserbehandlungen am vorderen und hinteren Augenabschnitt effizienter durchzuführen.

tango-reflex

Ein fortschrittlicher Laser. Vier Behandlungsmodalitäten.

SLT

Selektive Laser Trabekuloplastik

Die selektive Laser Trabekuloplastie (SLT) kann ambulant durchgeführt werden und senkt den Augeninnendruck so effektiv wie Medikation, hat ein konsistentes Sicherheitsprofil, und – besonders wichtig – ist anwendbar in jedem Stadium der Glaukomerkrankung. Als Ersttherapie erreicht SLT im Durchschnitt eine Augeninnendrucksenkung um 30%.

Seit ihrer Markteinführung im Jahr 2001 in den USA als primäre Therapie setzte sich die SLT-Behandlung stetig weiter durch. Als SLT eingeführt wurde, behielten Glaukomspezialisten die Therapie nur Patienten mit maximal tolerierter Medikation vor, was zu suboptimalen Ergebnissen führte.

Verschiedene Studien von Shlomo Melamed und Ian McIlraith habe seit dem gezeigt, dass SLT als Ersttherapie am effektivsten ist. Eine Metaanalyse aus dem Jahr 2015, die fünf Studien und insgesamt 492 Augen mit Offenwinkelglaukom umfasst, fand heraus, dass SLT und topische Medikamente ähnliche Erfolgsraten und Effektivität bei der Senkung des Augeninnendrucks verbuchen konnten – und ist damit eine weitere Empfehlung, SLT als Ersttherapie einzusetzen.3

  • Melamed S, Ben Simon GJ, Levkovitch-Verbin H. Selective laser trabeculoplasty as primary treatment for open-angle glaucoma: a prospective, nonrandomized pilot study. Arch Ophthalmol. 2003;121(7):957-960.
  • McIlraith I, Strasfeld M, Colev G, Hutnik CM. Selective laser trabeculoplasty as initial and adjunctive treatment for open-angle glaucoma. J Glaucoma. 2006;15(2):124-130.
  • Li X, Wang W, Zhang X. Meta-analysis of selective laser trabeculoplasty versus topical medication in the treatment of open-angle glaucoma. BMC Ophthalmol. 2015;15:107.

Von Medikamenten zum Laser

SLT ist gut geeignet für Patienten, die nicht-complaint mit ihrer Medikation sind. SLT ist auch effektiv als Zusatztherapie mit Medikamenten oder als alternative Therapie, wenn Medikamente oder chirurgische Eingriffe versagen. Bedeutend ist, dass SLT effektiv den Augeninnendruck senken kann, ohne die Schwierigkeiten bei der Verabrechung von Tropfen (Compliance) und Nebenwirkungen von Medikamenten.

SLT ist nicht „ALT light”

SLT erreicht den gewünschten therapeutischen Effekt, während koagulative durch Argon Laser Trabekulopastie (ALT) assoziierte Schäden vermieden werden. Im Gegensatz zur ALT erreicht SLT eine nachhaltige Senkung des Augeninnendrucks und kann wiederholt werden, wenn notwendig.

Hohes Nutzen-Risiko-Verhältnis

Betrachtet man das Risiko von Komplikationen und Nebenwirkungen von SLT im Vergleich zu anderen Glaukombehandlungen, weist SLT eines der besten Nutzen-Risiko-Verhältnisse auf.

Compliance-frei

Eine hocheffektive Ersttherapie, besonders bei Patienten, die Schwierigkeiten mit der Compliance oder der Medikamenteneinnahme haben. SLT kann ebenfalls eingesetzt werden, um die Anzahl von Medikamenten zur Regulierung des Augeninnendrucks zu senken. Damit kann SLT effektiv den Augeninnendruck senken, ohne die Schwierigkeiten bei der Verabrechung von Tropfen (Compliance) und ohne Nebenwirkungen von Medikamenten.

Ökonomischer Ansatz

SLT ist weitaus ökonomischer verglichen mit topischer Medikation. SLT mindert nicht nur die andauernden Ausgaben für Medikamente des Patienten, sondern bietet damit auch hohe Ersparnisse für das gesamte Gesundheitssystem.

SLT Schnappschuss
  • SLT ist eine Therapie und kein chirurgischer Eingriff. SLT ist sanft, zerstört kein Gewebe und kann wiederholt werden.
  • SLT kann den Augeninnendruck so effektiv senken wie die Medikamentengabe.
  • SLT ist gut geeignet für Patienten, die nicht-complaint mit ihrer Medikation sind (aufgrund von Analphabetismus, Lebenstil oder mentaler oder körperlicher Beeinträchtigungen).
  • SLT kann als Ersatztherapie eingesetzt werden, wenn eine Medikation nicht toleriert wird.
  • SLT ist eine hocheffektive Zusatztherapie in Kombination mit Medikation.
  • Mindestens einer von drei Glaukompatienten profitiert von einer SLT-Behandlung.
  • SLT ist keine Argon Laser Trabekuloplastik (ALT), die permanente Schäden an der Struktur des Trabekelwerks hinterlässt.
ERFAHREN SIE MEHR ÜBER SLT

Arbeitspapier

SLT: Eine umfassende Lösung zur Glaukombehandlung

LFR

Laser Floater Removal

Laser-Vitreolyse, auch genannt Laser Floater Removal (LFR), verwendet einen nano-pulsierten YAG-Laser, um Gewebestränge und Glaskörpertrübungen zum Verdampfen zu bringen. LFR birgt nicht die Risiken von Infektion, Blutungen oder Netzhautablösungen, die mit einer Vitrektomie assoziiert sind. Mit den aktuellen Fortschritten in der YAG-Lasertechnologie, einschließlich der Reflex Technologie™ von Ellex, können Ophthalmologen ihren symptomatischen Floaterpatienten mit LFR eine sicherere und effektivere Behandlung anbieten als je zuvor.

Fast jeder hat oder wird in seinem Leben durch Glaskörpertrübungen verursachte Schatten wahrnehmen, sogenannte „Floater”. Für die meisten sind sie eine unbedeutende und kurzlebige Unannehmlichkeit, für andere eine einschränkende Behinderung.

Die negativen Effekte von Floatern auf die Lebensqualität des Patienten wurden lange Zeit unterschätzt. Bei symptomatischen Patienten können Floater die Sicht drastisch einschränken – sogar so stark, dass sie nicht nur die Qualität und Funktion der Sicht beeinträchtigen, sondern auch psychologische Auswirkungen haben.1,2

  • Sebag, J. Floaters and the quality of life. Am J Ophthalmol. 2011; 152 (1): 3-4.
  • Wagle AM, Lim WY, Yap TP, et al. Utility values associated with vitreous floaters. Am J Ophthalmol. 2011;152(1):60-65.

Die überwiegende Denkrichtung gibt vor, dass Patienten ihre Floater tolerieren sollen und dass in extremen Fällen eine Vitrektomie angeboten werden sollte. Aufgrund der Risiken dieser Prozedur (z. B. Infektionen, Makularödem oder Netzhautablösung) führen viele Ophthalmologen die Vitrektomy ungern durch und behalten sie sich nur für sehr ernste Fälle vor.

Seit kurzem wird diskutiert, ob Patienten mit symptomatischen Floatern sich einer Laser-Vitreolyse, auch genannt Laser Floater Removal (LFR), unterziehen sollten. LFR verwendet einen nano-pulsierten YAG-Laser, um Gewebestränge und Glaskörpertrübungen zum Verdampfen zu bringen. LFR birgt nicht die Risiken von Infektion, Blutungen oder Netzhautablösungen, die mit einer Vitrektomie assoziiert sind. Mit den aktuellen Fortschritten in der YAG-Lasertechnologie, einschließlich der Reflex Technologie™ von Ellex, können Ophthalmologen ihren symptomatischen Floaterpatienten mit LFR eine sicherere und effektivere Behandlung anbieten als je zuvor.

Über Laser Floater Removal

Während der Behandlung gibt der Laser einen kurzen, kleinen Energieimpuls ab. Diese Energie verwandelt die Kollagen- und Hyaluronmoleküle der Floater in Gas, welches vom Auge absorbiert wird. Im Durchschnitt können Patienten eine Besserung von 60 bis 90 % erwarten, gemessen an der Masse und/ oder Anzahl der Floater. Bedeutend ist, dass die moderne Laser-Vitreolyse ein neues Verfahren ist. Verglichen mit klinischen Vorgängern aus den 1980er Jahren, verwendet LFR heute weitaus sicherere und effizientere Energieprofile – und bietet damit verlässliche und wiederholbare Ergebnisse mit einer geringen Komplikationsrate und hohen Patientenzufriedenheit.

Moderne Laser-Vitreolyse

Traditionelle YAG-Laser haben eine größere und weniger steuerbare Plasmawolke mit inkonsistenter Energieabgabe. Sie wurden eigentlich nur für Kapsulotomien und Iridotomien ausgestattet. Da es beim Einsatz des Systems schwierig ist, kleinste Strukturen wie Gewebestränge scharf zu fokussieren, kann es zu kollateralen Schäden am Gewebe kommen.

Tatsächlich waren vorherige Versuche eines Laser-Vitreolyse nicht erfolgreich wegen Gründen wie:
  • Fehlende Visualisierung
  • Zu niedrige Energieeinstellungen
  • Anzahl der Pulse nicht genügend
  • Ineffizienter Energiestrahl

Die Reflex Technology™ von Ellex hingegen ist mit einem Ultra Gauß’schen Strahlenprofil ausgestattet. Zusammen mit einer schnellen Wiederholfrequenz und einem kleinen Pulsdurchmesser wird eine stärkere Energiedichte und präzise kontrollierte Plasmawolke erzeugt. Dies erfordert weniger Pulse und damit weniger kumulative Energie.

Die Reflex Technology™ von Ellex umfasst ein speziell adaptiertes Design der Spaltlampe und des Beleuchtungsturms, bei dem die Sicht des Anwenders, die Zielbeleuchtung und der Behandlungsstrahl auf eine optische Fokusebene gebracht werden. Der Beleuchtungsturm kann koaxial verwendet werden, um die gewählte Trübung besser zu sehen und effektive zu vaporisieren.

Zusammengefasst, die Reflex Technology™ minimiert das Risiko, falsch zu fokussieren und damit Schäden an der natürlichen Linse oder Netzhaut zu verursachen.

ON AXIS
  • Gute Visualisierung des mittleren und hinteren Teils des Glaskörpers
  • Erlaubt räumlichen Kontext - vor allem nahe der Netzhaut
  • Rot-Reflex verschafft Kontrast bei einigen Floatern
  • Floater im vorderen Augenabschnitt schwer zu erkennen
OFF AXIS
  • Floater hinter vorderen Teil des Glaskörpers nicht sichtbar
  • Vorteilhaft zur Visualisierung von Floatern im vorderen Glaskörper
  • Ohne Rot-Reflex erscheinen Floater weiß
  • Hilft, posteriore Kapsel zu definieren
  • Reduziert grellen Schein in manchen Situationen

Arbeitspapier

Der klinische Einfluss von Floatern

Kapsulotomie

Eine präzise Kapsulotomie ist essentiell für intraokulare Linse, die durch Einsatz in die hintere Kapselkammer Altersweitsichtigkeit korrigiert. Der Tango Reflex™ Laser schafft eine Kapsulotomieöffnung, die präzise steuerbar ist, ohne Schaden an der Linse zu verursachen – selbst wenn die Membran designbedingt direkt an der Linse anliegt.

Hochpräzise Kapsulotomien

Gute IOL-Zentrierung ausgerichtet an der Pupille optimiert dabei die Resultate. Dezentrierung kann Doppelbilder und schlechte Sicht zur Folge haben. Das Ziel ist eine perfekt zentrierte, präzise Kapsulotomie, die die Spannung der Kapsel und die Position der IOL in der visuellen Achse nicht beeinflusst.

Schritt 1: Kapsulotomie in multifokaler IOL

Bilder mit freundlicher Genehmigung von Dr. med. Karl Brasse (Deutschland)

step-2-of-yag-caspulotomy-in-multifocal-iol

Schritt 2: Kapsulotomie in multifokaler IOL

Bilder mit freundlicher Genehmigung von Dr. med. Karl Brasse (Deutschland)

step-2-of-yag-caspulotomy-in-multifocal-iol

Iridotomie

Bei IOLs muss die Iridotomie-Öffnung groß genug sein, um einen ausgewogenen Abfluss zu garantieren, jedoch auch klein genug, damit kein Licht zur Pupille transmittiert wird, was Doppelsicht zur Folge haben kann. Der Tango Reflex™ ermöglicht Ihnen eine präzise Größe der Iridotomie-Öffnung zu schaffen, oft mit einem einzigen Schuss und mit weniger Energie als andere YAG-Laser.

Refraktive IOLs, die Kurzsichtigkeit oder Weitsichtigkeit korrigieren (auch phakische IOLs genannt) können vor der Iris oder zwischen der Iris und der natürlichen Linse platziert werden. Damit die IOL die Pupille nicht blockiert, brauchen diese Linsen periphere Iridotomien vor der Operation. Die Iridotomie-Öffnung muss groß genug sein, um einen ausgewogenen Abfluss zu garantieren, jedoch auch klein genug, damit kein Licht zur Pupille transmittiert wird, was Doppelsicht zur Folge haben kann. Der Tango Reflex™ ermöglicht Ihnen eine präzise Größe der Iridotomie-Öffnung zu schaffen, oft mit einem einzigen Schuss und mit weniger Energie als andere YAG-Laser.