ABiC™ (Ab interno Kanaloplastik)

ABiC™ (ab interno Kanaloplastik) ist eine neue, minimal-invasive Glaukomchirurgie (minimally invasive glaucoma surgery: MIGS). Im Gegensatz zu anderen MIGS-Verfahren, die die natürlichen Abflusswege umgehen, ist ABiC™ insofern einzigartig, als dass es das natürliche Abflusssystem des Auges wiederherstellt. Bis heute ist ABiC™ das einzige MIGS-Verfahren, das erfolgreich alle Aspekte der Abflusswiderstandsfähigkeit berücksichtigt, einschließlich des Trabekelwerks (1), des Schlemm’schen Kanals (2) und des Kollektorkanals (3). Durch die Behandlung aller Aspekte der Abflussresistenz kann ABiC™ eine durchschnittliche Reduzierung des Augeninnendrucks um 30% erreichen.1 Außerdem kann es den Bedarf an Glaukommedikamenten um 50% reduzieren.1

Darüber hinaus ist ABiC™ das einzige MIGS-Verfahren, das die natürlichen Abflusswege wiederherstellt. Alle anderen MIGS-Verfahren umgehen oder ändern die natürlichen Abflusskanäle des Auges mechanisch, um den mit Glaukom verbundenen erhöhten Augeninnendruck zu reduzieren.

Hauptvorteile von ABiC™

  • Restaurative Behandlung des natürlichen Abflusssystems des Auges
  • Anhaltende Druckminderung im Auge
  • Weniger Abhängigkeit von teuren Medikamenten
  • Minimal invasiv für schnellere Genesung und Rückkehr zu den täglichen Aktivitäten
  • Begrenztes Komplikationsrisiko gegenüber herkömmlichen chirurgischen Alternativen
  • Keine Notwendigkeit für ein dauerhaftes Implantat oder Gerät in Ihrem Auge
  • Keine Einschränkungen bei Ihren Lieblingsaktivitäten

Wie funktioniert ABiC™?

ABiC™ basiert auf den gleichen Prinzipien wie die Angioplastie. Es nutzt die bahnbrechende Mikrokatheter-Technologie, um das natürliche Abflusssystem des Auges zu vergrößern, den Abfluss zu verbessern und den Augeninnendruck zu senken. Wichtig ist, dass ABiC™ die natürlichen Abflusswege wiederherstellt, anstatt sie zu bloß umgehen. Und ABiC™ hinterlässt kein permanentes Implantat oder Gerät in Ihrem Auge.

Was passiert während der Prozedur?

Zuerst wird Ihr Arzt einen kleinen Schnitt in die Hornhaut machen. Ein speziell für ABiC™ entwickelter Mikrokatheter wird dann in den Abflusskanal des Auges eingeführt. Ihr Arzt wird den Mikrokatheter um 360° in den Kanal schieben, um den Kanal zu öffnen und zu weiten. Sobald das Ende des Katheters zu seinem Eintrittspunkt umgelaufen ist, wird die Spitze des Mikrokatheters langsam zurückgezogen, während ein steriles, viskoelastisches Gel in den Kanal injiziert wird, um den Kanal auf das 2- bis 3-fache seiner normalen Größe zu erweitern. Der Mikrokatheter wird dann aus dem Auge herausgezogen. Es verbleiben keine permanenten Implantate oder Geräte im Auge.

Durch die Wiederherstellung des natürlichen Drainagesystems des Auges wird der Druck in Ihrem Auge normalerweise gesenkt.

Ein bis drei Tage nach dem Eingriff sollte Ihr Augeninnendruck deutlich absinken. Und natürlich wird Ihr Arzt das behandelte Auge bei regelmäßigen Nachsorgeuntersuchungen erneut überprüfen wollen.

Tut ABiC™ weh?

Nein. Während der Operation wird Ihr Auge betäubt. Nach der Operation wird Ihr Chirurg Augentropfen verschreiben, um Entzündungen zu reduzieren und Schmerzen vorzubeugen.

Für wen eignet sich ABiC™?

Zunächst muss eine augenärztliche Untersuchung vorgenommen werden, um die Eignung für ABiC™ festzustellen.
ABiC™ ist eine effektive chirurgische Option für die Mehrzahl der Glaukompatienten. Wenn Sie in eine der folgenden Kategorien fallen, sind Sie ein guter Kandidat für ABiC™:

  • Wenn Sie ein primäres Offenwinkel-, Pseudoexfoliations- oder Pigmentglaukom haben. (Wenn Sie nicht sicher sind, fragen Sie Ihren Augenarzt.)
  • Wenn Sie keine Glaukommedikamente vertragen oder Schwierigkeiten haben, sie wie vorgeschrieben einzunehmen.
  • Wenn Sie sich einer Kataraktoperation unterziehen müssen und diese Gelegenheit nutzen möchten, um die Anzahl der Glaukommedikamente, die Sie derzeit einnehmen, zu reduzieren.
  • Wenn es schwierig für Sie ist, regelmäßige Nachbehandlungen einzuhalten, z. B. aufgrund mangelnder Verkehrsanbindung, Ihrer finanziellen Lage oder anderer Einschränkungen.
  • Wenn Sie bereits ohne Erfolg mit ALT (Argon Laser Trabekuloplastik) behandelt wurden.
  • ABiC™ ist auch für Kontaktlinsenträger geeignet. Andere chirurgische Verfahren, wie Trabekulektomie oder Shunts, sind für Patienten mit Kontaktlinsen nicht geeignet.

ABiC™ ist nicht geeignet für Patienten mit neovaskulärem oder chronischem Engwinkelglaukom.

Welche Ergebnisse kann ich von ABiC™ erwarten?

ABiC™ reduziert nachweislich den Augeninnendruck1. Als zusätzlichen Vorteil benötigen viele Patienten, die sich ABiC ™ unterziehen, keine Medikamente mehr oder können die Anzahl der benötigten Medikamente reduzieren.

Sie können unmittelbar nach der Behandlung üblichen Alltagsaktivitäten wie Fernsehen nachgehen. Es ist wichtig, daran zu denken, dass die Behandlung des Glaukoms ein lebenslanger Prozess ist: Auch nach ABiC™ und anderen Glaukombehandlungen müssen Sie Ihren Augenarzt alle drei bis sechs Monate besuchen.

Was sind die Nebenwirkungen von ABiC™?

Einer der Hauptvorteile von ABiC™ ist sein hohes Sicherheitsprofil. Es ist mit erheblich weniger Risiken verbunden, sowohl in Anzahl als auch in der Schwere, als traditionelle Glaukomoperationen. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass alle Operationen mit Risiken verbunden sind. Die häufigsten mit ABiC™ verbundenen Risiken sind:

  • Blutungen im Auge
  • Kurzzeitiger Anstieg des intraokularen Drucks
  • Entstehung eines Sickerkissens
  • Hypotonie (zu niedriger Augeninnendruck)

Und wenn ABiC™ bei mir nicht funktioniert?

Ein Hauptvorteil von ABiC™ ist, dass es keine andere Form der Glaukombehandlung ausschließt. Wenn das Verfahren nicht erfolgreich ist, kann Ihr Chirurg eine laserbasierte Behandlung, wie z. B. SLT, die Kanaloplastik oder eine konventionelle Glaukomchirurgie (Trabekulektomie) durchführen. Medikamente können ebenfalls eine Option sein.

Patienteninformationen

Webseite www.glaucoma-ABiC.com

Besuchen Sie die Webseite www.glaucoma-ABiC.com für eine leicht verständliche Einführung in die Themen Glaukom und ABiC, ab interno Kanaloplastik.