1. Individuelle Konfiguration

Mit maßgefertigten Einstellungen der A-Scan und B-Scan Modi deckt der Eye Cubed™ alle Bedürfnisse Ihrer diagnostischen Untersuchungen im Vorder- und Hinterauge ab.

  • Der 40 MHz UBM Modus der Eye Cubed™ ermöglicht eine akkuratere Messung und Bewertung der Iris, des Kammerwinkel und des Ziliarkörpers, einschließlich Sulkus-zu-Sulkus (zur Größenbestimmung von ICLs) und haptischen Platzierung von IOLs.
  • Im 10 MHz B-Scan-Modus detektiert Eye Cubed™ selbst die subtilsten Echos und offeriert damit unvergleichliche Auflösung im Glaskörper, der Glaskörpergrenzmembran, der Netzhaut, der Aderhaut und Sklera, des Sehnervs, sowie im Muskel- und Fettgewebe der Augenhöhle.
  • Der biometrische A-Scan führt eine hoch-präzise Achsenlängenmessung durch mit schnellster, einfachster Bildaufnahmerate in Echtzeit.
  • Der standardisierte A-Scan ermöglicht eine präzise Gewebeunterscheidung.

Bild mit freundlicher Genehmigung von Dr. Michele Figus, Dr. Chiara Posarelli und Dr. Marco Nardi, Universität Pisa, Italien.

2. Bestes Signal-Rauschen-Verhältnis

Der einzigartige Verstärker- und Sondendesign des Eye Cubed ™ sorgt für das höchste Signal-Rausch-Verhältnis der Branche. Das heißt, Eye Cubed ™ liefert wesentlich mehr Ultraschalldaten pro Sekunde als andere Systeme. Weil das Rauschen auf ein Minimum reduziert wird, werden auch die feinsten Okularstrukturen sichtbar – auch Blut und entzündete Zellen.

Bild mit freundlicher Genehmigung von Dr. Michele Figus, Dr. Chiara Posarelli und Dr. Marco Nardi, Universität Pisa, Italien.

 

3. Fortschrittliche Videotechnologie

Nehmen Sie bis zu 20 Sekunden lange Videos mit der Movieloop Technologie auf. Spielen Sie die Videos erneut ab bei normaler Geschwindigkeit oder betrachten Sie jede Aufnahme einzeln für Details.

Videos mit freundlicher Genehmigung von Dr. Michele Figus, Dr. Chiara Posarelli und Dr. Marco Nardi, Universität Pisa, Italien.

 

4. Hochgeschwindigkeitsbildgebung in Echtzeit

Mit einer Bildaufnahmerate mit bis zu 25 Bildern pro Sekunde bietet das Eye Cubed die schnellste Bildaufnahmerate. Diese Geschwindigkeit schafft eine Echtzeitansicht der detaillierten okularen Aktivität, einschließlich der Blutkörperchenbewegung und des Membranverhaltens.

 

5. Intuitive nutzerfreundliche Software

Eye Cubed™ verfügt über viele Funktionen, die den Arbeitsfluss in Ihrer Praxis beschleunigen, wie verbesserte Export- und Import-Funktionalitäten und erweiterte Messoptionen. Das System ist intuitiv und einfach zu bedienen und mit Vollbildmodus, mehreren Sprachen und individuell anpassbaren Berichtsformaten ausgestattet.

 

6. Präzision durch anpassbare Einstellungen

Zusätzlich zu den vorprogrammierten Signalgeschwindigkeiten in Abhängigkeit von den durchlaufenen Gewebestrukturen (z.B. phakische, aphakische und mehrere Typen von pseudophaken Augen), ermöglicht Eye Cubed™ Anpassungen für jeden individuellen Fall.

 

7. DICOM Zugang

Eine optionale DICOM Schnittstelle arbeitet weitgehend automatisiert mit anderen Software-Systemen und simplifiziert damit den Untersuchungsablauf:

  • Patientenlisten können aus einem externen System geladen werden
  • Durchführung der Untersuchung
  • Berichte können direkt im Netzwerk oder in externe Systeme gespeichert werden (EMR System, Picture Archiving & Communication System PACS)

 

8. Bildoptimierung in Echtzeit

Hochentwickelte Bildverarbeitungsalgorithmen erlauben es, jeden individuellen Scan in Echtzeit zu optimieren – während des Scans und nicht danach. Die Algorithmen und Filter sind für die ophthalmische Echographie optimiert und wurden für eine bessere Bildkontrolle von Ellex Ingenieuren entwickelt. Wählen Sie Ihre bevorzugte Methode zur Interpolation aus verschiedenen Optionen aus:

  • „Lowest Neighbor” Interpolation
  • Lineare Interpolation
  • Bi-linear Iterpolation
  • Kubische Interpolation

 

9. Anpassung der Sendeenergie für genauere Bilddetails

Die Sensitive Scan™ Technologie erlaubt eine Anpassung der gesendeten Energie der Sonde, um eine optimale Gewebeempfindlichkeit zu gewährleisten. Dadurch können feinste okulare Strukturen, wie subtile Glaskörpertrübungen oder subretinale Flüssigkeiten, differenziert werden.